Hand Lettering Materialien

Handlettering kann mit einfachsten Materialien gestaltet werden. Allerdings gibt es auch bestimmte Dinge, die fürs Handlettering genutzt werden. Hier entsteht eine Seite mit den verschiedenen Materialien mit denen Handlettering noch mehr Spaß macht. Die Seite enthält unbezahlte Werbung, da Nennung von Marken.

Papier

Brushpens

Aquarell

Pinsel

Papier

Einige werden sich jetzt fragen: Papier? Was für einer Frage. Weißes Druckerpapier! Aber genau dieses weiße Druckerpapier ist tötlich für eure Brushpens. Ich fing auch damals mit normalem Druckerpapier an. Damals hatte ich auch kein anderes zur Hand bzw. wusste gar nicht, dass es verschiede Sorten von Papier gibt.

Welches Papier eignet sich für welche Technik? 

Skizze

Für die Erstellung von Skizzen eignet sich natürlich das billige Druckerpapier. Dort kann man am besten mit Bleistift alles vorzeichnen. Zum Abpausen eignet sich Pauspapier oder halbtransparentes Papier. Da benutzte ich gerne das Canson XL Marker Papier. Das Papier ist außerdem super glatt und kann auch mit den Brushpens benutzt werden.

Papier für Brushpens

Wie oben bereits erwähnt, eignet sich für Brushpens mit sensibler Faserspitze glattes Papier. Die „Glattheit“ des Papiers kann ganz einfach durch fühlen erkannt werden. Die Brushpens sollen nämlich über das Papier gleiten. Es gibt verschiedene Arten von Papier, dass man hier nutzen kann.

Das Clairefontaine DCP Kopierpapier nutze ich besonders gerne als Lettering Papier. Es ist sehr glatt und relativ dünn und kostet im Vergleich zu dickerem Papier weniger. Ich lettere eigentlich mit allen Stiften auf diesem Papier, auch wenn man für andere Brushpens auch normales Druckerpapier verwenden kann. Denn das Clairefontaine Papier ist zudem sehr weiß.

Seit einigen Wochen gibt es auch spezielles Handlettering Papier von Hahnemühle. Der Hand Lettering Block ist super glatt. Ich habe ihn erst einmal ausprobiert, aber noch nicht richtig getestet. Deshalb werde ich meine Review nach holen. Es gibt drei verschiedene Größen (A3-A6) und enthalten 25 Blatt Papier. Das Papier ist wesentlich dicker als das Clairefontaine Papier.

Bristol Paper

Bristol Papier geeignet sich sowohl für Brushpens als auch für Aquarell-Letterings (wenn ihr nicht allzu viel Wasser benutzt) und wird von verschiedenen Marken hergestellt. Ich benutze auch hier das von Canson.

Auch Tombow hat jetzt einen Bristol Paper Block herausgebracht. Hier gibt es 25 Blatt glattes 250g/qm Papier. Mit fast 12 Euro pro Block ist das Papier etwas teurer. Leider hatte ich noch keine Zeit diesen Block auszuprobieren.

Aquarellpapier

Letterings mit Wasser- oder Aquarellfarbe macht man am besten auf Aquarellpapier. Denn das Papier kann das Wasser besser aufsaugen als normales Papier. Trotzdem wellt sich Aquarellpapier beim Auftrag von viel Wasser und Farbe gerne. Um dies zu vermeiden schaut doch mal bei meinem How to: Aquarellblätter vorbereiten – Tutorial rein.

Es gibt verschiedene Arten von Aquarellpapier: Cold Pressed und Hot Pressed. Das Cold Pressed Papier ist rauer und hat grobe Strukturen. Das Wasser kann besser absorbiert werden. Das Hot Pressed Papier ist glatter und weniger strukturiert. Das bedeutet, dass das Wasser langsamer absorbiert wird und das Wasser und die Farbe auf dem Papier „stehen“.

Je nachdem welchen Effekt ihr erzielen möchtet, müsst ihr schauen, was euch besser gefällt.