Pinselpflege

 

Wer sich mit Aquarellzeichnungen oder -lettering beschäftigt, weiß, dass (gute) Pinsel nicht sehr günstig sind. Und deshalb sollte man sie immer gut behandeln und pflegen. Da ich der Pinselpflege auch nicht immer nachgehe, wollte ich euch heute einige interessante Tipps, geben. Da ich nur Aquarellpinsel besitze, beziehe ich mich auch nur auf diese Pflege.

Nichts ist schöner, als das erste Mal einen neuen Pinsel zu benutzen. Die Haare bei neuen Pinseln sind immer sehr trocken und fest. Da ich ein ungeduldiger Mensch bin, habe ich einmal einen neuen Pinsel zur schnelleren Nutzung ganz oft mit der Spitze im Wasserglas herumgestochert. Das war keine gute Idee, weil die Spitze dadurch „umgeknickt“ und stumpf geworden ist. Seitdem werden neue Pinsel erst kurz im Wasser aufgeweicht und nicht mehr auf den Boden getippt.

Wenn ich die Pinsel benutze, nehme ich meist zwei Gläser mit Wasser, eins für helle und eins für dunkle Farben. Ich bin sogar so faul, dass ich eine Flasche Wasser am Schreibtisch stehen habe, die ich bei spontanen Malaktionen einfach nutze, um die Gläser aufzufüllen. Oder aber, ich fülle die sauberen Gläser sofort mit frischem Wasser auf. Just in case.

Die Pinsel lasse ich niemals im Wasser stehen. Mittlerweile habe ich immer eine Zewarolle in der Schublade oder aber ich lege die Pinsel auf meine Panda-Essstäbchen-Ablage.

Nach dem Aquarellspaß suche ich alle gebrauchten Pinsel zusammen und nehme mir meine Künstlerseife. Ja, es gibt tatsächlich Seife für Pinsel. Die ist super, weil man sie auch für die Hände nehmen kann und die bekommt hartnäckige Farbreste super weg. Die Seife gebe ich mir mit lauwarmen Wasser auf die Hand oder schwinge den Pinsel einige Male sanft über das Seifenstück. Die Farbe geht direkt raus. Der Pinsel wird danach gründlich ausgespült. Überschüssiges Wasser drücke ich anschließend mit den Fingern aus den Haaren. Danach sind die anderen Pinsel an der Reihe.

Wenn alle Pinsel wieder sauber sind, trockne ich sie mit einem Zewa oder Handtuch von außen ab. Danach forme ich die Pinselspitze wieder in die Ursprungsform. Die Pinsel sollten dann bestenfalls kopfüber trocknen. Leider habe ich dafür noch keine Lösung gefunden, deshalb lege ich sie erst wieder waagerecht hin und stelle sie anschließend wieder in meinen Pinselbecher.

Tadaaa. Danach sind sie fertig für den nächsten Einsatz.

Du magst vielleicht auch